Außerschulische Betreuung

Tarife

Hier finden Sie die Tarife der Außerschulischen Betreuung als PDF zum Herunterladen.

Download Tarifliste

 

Die Anpassung des Tagessatzes erfolgt im September eines jeden Jahres.


Für jedes Kind wird eine Anwesenheitstabelle erstellt. 

Die Rechnungen werden auf Basis dieser Tabelle erstellt.

Für die Außerschulische Betreuung ist eine Kaution von 25 € zu entrichten. 
Nach Betreuungsende und Begleichen der letzten Rechnung wird diese zurückerstattet.


Die Kosten der Betreuung beim RZKB variieren je nach Einkommen der Eltern. Im Betreuungspreis sind bis zu drei Mahlzeiten täglich und die Kosten für besondere Aktivitäten inbegriffen. Die Eltern erhalten 30% Ermäßigung, wenn zwei Kinder einer Familie betreut werden bzw. die Familie kinderreich ist. Die Kosten sind pro Tag und pro Kind teilweise steuerlich absetzbar.


Was kostet es?

• Der Tagessatz richtet sich nach dem Nettoeinkommen des Haushaltes, in dem das Kind lebt.

 


Berechnung des Tagessatzes:

Bei Abschluss des Betreuungsvertrages wird die finanzielle Beteiligung der Erziehungsberechtigten, der sogenannte Tagessatz, auf Basis der gesamten monatlichen Nettoeinkünfte des Haushaltes, in dem das Kind lebt, ausgerechnet.

Ehepartner und Personen, die in einer eheähnlichen Gemeinschaft zusammenleben, sowie Alleinerziehende gelten in diesem Sinne als ein Haushalt. Hierzu benötigen wir natürlich Angaben über die Einkünfte des Haushaltes.



Als Einkünfte gelten:

1.

 berufliche Einkünfte;

2.

 Sozialleistungen, wie z.B. Leistungen bei Krankheit oder Invalidität, Pensionen, Zulagen für Unfälle und

 

 Berufskrankheiten, Arbeitslosenunterstützung, Behindertenzulage; Entschädigung für Laufbahnunterbrechung;

3.

 gesetzl. festgelegtes Existenzminimum, Unterstützung des ÖSHZ;

4.

 Alimente.

5.

 Etwaige Abfindungen, die nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses an den Arbeitnehmer gezahlt werden.

 

 Diese sind für die darauffolgenden Monate als Einkünfte zu berücksichtigen.


Kinderzulagen und Studienbeihilfen werden nicht berücksichtigt. Werden Alimente gezahlt, können diese von den Einkünften abgezogen werden.

Der Erziehungsberechtigte reicht – nach Unterzeichnung des Betreuungsvertrages – die entsprechenden Einkommensbelege ein (Gehaltsbescheinigungen, Steuerbescheid, Kontoauszüge...). Es gilt die Einkommenssituation bei Betreuungsbeginn.

Der höchste Tarif wird ebenfalls angewendet, wenn die erwähnten Belege nicht  vorgelegt werden.