Regionalzentrum für Kleinkindbetreuung

Vor der Betreuung

Von der Anfrage bis zum Beginn der Betreuung

 

Anfrage –> Information –> Angebot –> Kennen lernen –> Einleben –> Wohl fühlen

 

Im Tagesmütterdienst und für die Kinderkrippe

 

Nach Ihrem ersten Telefonanruf wird Ihre Anfrage in eine Warteliste eingetragen. Das Datum Ihres ersten Anrufes ist für die Reihenfolge der Vermittlungen ausschlaggebend.

Außerdem werden Sie zu einem ausführlichen Informationsgespräch eingeladen, um das Angebot und die Arbeitsweise des RZKB genauer kennen zu lernen. So wissen Sie genau, wem Sie Ihr Kind anvertrauen. Wir empfangen Sie in unseren Büros in Eupen, St. Vith und Bütgenbach. Das Informationsgespräch ist Voraussetzung für die weitere Bearbeitung Ihrer Anfrage.

Sobald ein Ihrer Anfrage entsprechender Platz bei einer Tagesmutter oder in einer Kinderkrippe frei wird, kontaktieren wir Sie und Sie erhalten die Adresse und Telefonnummer der Tagesmutter oder für die Krippe einen Termin mit der jeweiligen Koordinatorin bzw. Dienstleiterin.

Als nächsten Schritt sollten Sie nun mit der Tagesmutter bzw. der Betreuerin oder Koordinatorin/Dienstleiterin einen Kennenlern-Termin absprechen, zu dem Sie Ihr Kind mitnehmen. Wir werden Sie daraufhin fragen, ob die vorgeschlagene Betreuung Ihren Erwartungen entspricht und Ihr Vertrauen finden kann. Auch von der Tagesmutter möchten wir die Bestätigung, dass sie mit dieser Betreuung einverstanden ist.

 


In der Außerschulischen Betreuung

 

In der Außerschulischen Betreuung vereinbaren Sie den Betreuungsbeginn mit der Dienstleiterin bzw. Sozialassistentin und müssen lediglich für die Ferienbetreuungen mit einer Warteliste rechnen.

 


Alle Dienste

 

In allen Diensten wird die Kennenlern-Zeit mit der Dienstleiterin bzw. mit der Sozialassistentin abgesprochen.

Nehmen Sie sich vor Beginn der Betreuung genügend Zeit, Ihr Kind einzuleben. Mehrere gemeinsame Besuche sind nötig, damit Ihr Kind seine neue Bezugsperson, die Umgebung sowie die anderen Kinder kennen lernen kann. Erklären Sie ihm nachdrücklich, dass Sie es wieder abholen kommen, wenn Sie es zum ersten Mal für kurze Zeit allein bei seiner neuen Bezugsperson lassen. Wenn Ihr Kind dies gut schafft, kann die Betreuung unter bestmöglichen Bedingungen starten.


Ansprechpartner

Ihre Tagesmutter oder Betreuerin wird von einer/einem SozialarbeiterIn oder der Dienstleiterin in ihrer Arbeit begleitet. Diese bleibt auch für Sie Ansprechpartner, wenn im Laufe der Betreuung Fragen, Schwierigkeiten oder Probleme auftreten sollten.
Manchmal kann es zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Eltern und Tagesmutter oder Betreuerin kommen. Besonders in einer solchen Situation kann ein klärendes Gespräch mit oder in Anwesenheit des/der SozialarbeiterIn oder Dienstleiterin, als neutrale Person, viel zu einer konstruktiven Lösung beitragen.

 

Beschwerden

Alle Mitarbeiter des RZKB verrichten ihre Arbeit zum Wohle der uns anvertrauten Kinder.
Sollten Sie trotzdem unzufrieden sein, haben Sie die Möglichkeit, sich wie folgt persönlich, telefonisch, schriftlich per Post oder Mail zu beschweren:

 

1.  Beschwerde mit der innerhalb des RZKB zuständigen Person besprechen
2.  Mit dem/der zuständigen der SozialarbeiterIn besprechen
3.  Sich an die Dienstleiterin wenden
4.  Sich an die Direktion wenden
5.

 Sollte Sie, trotz aller internen Bemühungen, der Meinung sein, dass Ihre Rechte grundlegend missachtet
 werden, haben Sie die die Möglichkeit, eine Beschwerde an die Aufsichtsbehörde zu richten. In diesem Fall

 ist die Beschwerde an den Fachbereich Soziales und Familie des Ministeriums der Deutschsprachigen
 Gemeinschaft, Gospert 1, in 4700 Eupen, zu richten.